Versammlung SoSe 2011

Hier gibt es die Übersicht zur Versammlung im Sommersemester 2011 (22. Juni 2011): Zunächst wichtiges Material (Tagesordnung, Protokoll, Folien, Links) und dann alle Abstimmungsergebnisse.

Bilder findet ihr hier.

Themen

Material

Abstimmungsergebnisse

  • (noch nicht online)

9 Kommentare zu Versammlung SoSe 2011

  1. Alex sagt:

    Hallo,

    wann werden die Abstimmungsergebnisse veröffentlicht und gibt es ein Protokoll oder Video der Versammlung? Ich konnte leider nicht während der ganzen Veranstaltung im Saal sein.

    mfg Alex

  2. Sven Pfaller sagt:

    Hi Alex!

    Ein Protokoll, die Abstimmungsergebnisse und eine Aufzeichnung der Versammlung werden in den kommenden Tagen online gestellt und auch per Email an alle Studierenden geschickt. Wie lange es genau dauert kann man nicht sagen; leider hält sich das studentische Engagement ja bekannter weise in Grenzen und es gibt nur ein paar Leute die sich um die Nachbereitung kümmern.

    Viele Grüße,
    Sven

  3. Martin sagt:

    Also langsam finde ich es echt lächerlich. Wird das noch dieses Jahr was mit Videos online stellen und Abstimmergebnisse veröffentlichen?

  4. Sven Pfaller sagt:

    Hallo Martin!

    Wenn es dir nicht schnell genug geht kannst du uns ja gerne helfen (Email an ak PUNKT vas ÄT stuve PUNKT uni-erlangen PUNKT de). Danke für deine Wertschätzung unseres freiwilligen Engagements.

    Viele Grüße,
    Sven

  5. Martin sagt:

    Durch was äußert sich denn euer freiwilliges Engagement? Offensichtlich scheinen die Ergebnisse der wichtigsten Versammlung keine Priorität zu haben. Es kann doch nicht so schwer sein ein Video hochzuladen und die Abstimmungsergebnisse zu veröffentlichen. Oder hab ich was verpasst? Ist die Vollversammlung absolut unwichtig und die Ergebnisse für die Studenten irrelevant?
    Übrigens danke für die tolle Antwort. „Machs doch selber“ ist immer ein tolles Argument. Versucht man einen von euch anzusprechen, wegen was war denn auf der Versammlung los, was wurde beschlossen, kommt IMMER: „Ich hab das schon 1000 mal erzählt, wärst doch hingegangen“. Nur es gibt, so ein Zufall, nun mal Menschen den es DIESMAL NICHT MÖGLICH war da zu sein. Ich weiss manche glauben das nicht, soll vorkommen. Ich weiss mein Ton klingt bischen angepisst gerade, aber ich war bis jetzt bei jeder Demo und der letzten Vollversammlung und habe mich soweit es mit meinem Nebenjob geht auch überall beteiligt. Nur schafft man es EINMAL nicht da zu sein und schon ist man der Arsch wenn man mal nachfragt. Ihr wollt für die Studenten sprechen, aber anscheinend nur für die, die euch Anhimmeln und sich kein Wort der Kritik erlauben.

  6. Sven Pfaller sagt:

    Hallo nochmal Martin!

    Zuallererst: Ich bin kein gewählter Studierendenvertreter, sondern einfach so aktiv in Arbeitskreisen und (Hochschul-) politischen Gruppen.

    Ich verstehe deine Kritik bezüglich der niedrigen Priorität der Versammlung bei den Studierendenvertretern. Warum das so ist kann ich dir nicht beantworten. Die zweite Versammlung wurde von ihnen z.B. zunächst abgelehnt und erst nach vielen weiteren Diskussionen doch „gestattet“. Organisiert wurde die Vollversammlung zum Großteil von Nichtgewählten.

    Zum Zeitaufwand: Die Protokolle müssen zusammengeführt, die Fotos der Abstimmungen sortiert und ausgezählt und die Ergebnisse als Positionen des Konvents (= gewähltes Gremium der Studierenden) formuliert werden.

    Wenn du erwartest, dass die Ergebnisse zügig auf der Website landen, dann finde ich kann man auch umgekehrt erwarten, dass du dabei hilfst. Und mal aus Sicht der Organisatoren: „Ich hab bis jetzt jede Demo, jede Vollversammlung mitorganisiert und hab mich soweit es geht überall beteiligt. Nun schafft man es nicht die Ergebnisse rechtzeitig auf die Website zu stellen und schon ist man der Arsch.“

    Wenn du es nicht auf die Versammlung geschafft hast ist das doch völlig okay – dafür gibt es ja die Aufzeichnung. Ich verstehe nicht warum dich Leute dafür dumm anmachen.

    Viele Grüße,
    Sven

  7. Rainer Müller Rainer Müller sagt:

    Sven, bitte stell es nicht so dar, als wäre die Versammlung einfach so abgelehnt worden. Es gab einfach niemand, der sich um die Organsiation kümmern wollte und keine dringenden Themen, die unbedingt eine Versammlung benötigt hätten. Als dann klar wurde, dass die Versammlung so nicht stattfindet wird, haben sich eben doch noch Leute gefunden. Das lässt sich auch so in den entsprechenden Blog-Posts nachlesen. Dass die Mitarbeit auch Nichtgewählten offen steht, ist selbstverständlich und auch nicht unüblich.

    Die Aufzeichnung wurde übrigens vom RRZE angefertigt und ich könnte gut verstehen, wenn dort der Schnitt von Lehrveranstaltungen kurz vor der Prüfungszeit Vorrang hat. Ich bin allerdings nicht im AK und weiß daher nicht um den Status der Aufzeichnung Bescheid.

  8. Sven Pfaller sagt:

    Hey Rainer!

    Natürlich wurde die Versammlung begründet abgelehnt (ich wollte auch nichts gegenteiliges behaupten), mit genau den beiden Argumenten, die du anmerkst. Allerdings: Es gab nur wenige im _Konvent_, die sich um die Organisation kümmern wollten und die meisten _Konventler_ hatten die Meinung, dass es keine „unbedingten“, „dringenden“ Themen gibt.

    Viele Grüße,
    Sven

  9. Stefan Wilpert sagt:

    Guten Tag zusammen,

    seit Mitte Juli schau ich immer wieder mal auf diese Seite, ob das Protokoll der Vollversammlung 2011 schon da is. Leider ist es ja bis heute nicht hochgeladen bzw. fertig gestellt oder was auch immer. Auf alle Fälle ist es mir nicht möglich die Inhalte und das Abstimmverhalten der Anwesenden bei dem Treffen nach zu vollziehen.
    Ich persönlich find das sehr schade. Natürlich gibts nen Prüfungszeitraum und jeder hat die ein oder andere Prüfung ab zu legen. Und natürlich flitzt der ein oder andere auch mal in den Urlaub bzw. muss ein paar Euros nebenbei verdienen. Aber gleich is 1/4 Jahr rum und das is schon happig! 1/4 Jahr ohne Öffentlichkeitsarbeit was die Vollversammlung betrifft!
    Verwunderlich finde ich hierbei vorallem eins: Den niedrigen Stellenwert, den die Vollversammlung im letzten Jahr erfahren durfte. Die gewählten Studentenvertreter(innen) haben sich mehrheitlich erst gegen eine Vollversammlung ausgesprochen und – begründet oder unbegründet – den Poetry-Slam als die bessere Veranstaltung angesehen. Nach einigem Zögern gabs dann doch die Versammlung und im Nachhinein keine Infos über deren Ablauf.
    Da frag ich mich, warum die gewählten Studentenvertreter(innen) in Pressemitteilungen und auf Landesebene für eine „Verfasste Studierendenschaft“ eintreten? Auf Ladesebene verlangt man mehr Mitspracherecht und Handlungsfähigkeit, in Erlangen vor Ort verweigert man sich einer Vollversammlung und Transparenz. Ich bin aus mehreren Gründen für eine „Verfasste Studierendenschaft“, seh aber diese nur möglich, wenn man den eigenen Ansprüchen gerecht wird, also selbst unteren Gremien und den Studenten/innen Mitspracherechte einräumt.
    Dass bei der letzten Wahl der Studentenvertretung die Wahlbeteiligung auf gewohntem Niveau war, sollte die Gewählten mehr nachdenklich als glücklich schätzen. Und jeder Gewählte kann sich ja mal überlegen warum er/sie sich überhaupt wählen hat lassen. Denn auf den Flyern und Plakaten zur Wahl stand partei- und gruppenübergreifend immer die drei gleichen Schlagwort: „Für mehr Mitspracherecht!“
    Wie letztes Jahr, wie vorletztes Jahr.
    Allein mir fehlt der Glaube…

    STEFAN

    An dieser Stelle will ich jedem noch danken, der sich für die Vollversammlung eingesetzt hat und bei dieser selbst aktiv war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.