Wahlmodus

Ihr bekommt zur Hochschulwahl zwei Wahlzettel, einen für den Studentischen Konvent und einen für den Fakultätsrat. Dabei habt ihr für den Konvent 15 Stimmen und für den Fakultätsrat 4 Stimmen. Diese könnt Ihr durch Kreuze, Striche oder Zahlen verteilen. Dabei ist folgendes möglich:

 

  • Listenwahl:
    Ihr kreuzt nur Eure bevorzugte Liste oben an. Damit werden den Kandidat*innen dieser Liste von oben nach unten je eine Stimme gegeben, bis die maximale Anzahl an Stimmen erreicht wurde.
    Achtung: wenn die angekreuzte Liste weniger Personen als Stimmen, die Ihr verteilen könnt hat, erhält jede*r Kandidat*in trotzdem nur eine Stimme – die restlichen Stimmen verfallen!
  • Personenwahl:
    Ihr könnt eure Stimmen auf verschiedene Kandidaten aufteilen, egal aus welcher Liste. Dabei ist aber zu beachten, dass jedem Kandidaten maximal 3 Stimmen gegeben werden können.

 

Briefwahl:
Wenn Ihr am Wahltag nicht anwesend seid, aber trotzdem Eure Stimme abgeben wollt, könnt ihr per Briefwahl wählen.
Briefwahlanträge müssen bis zum 1. Juni  im Wahlamt (Schloss, Schlossplatz 4, EG, Raum 1.031) oder direkt beim Kanzler als Wahlleiterin eingehen. Bei persönlicher Entgegennahme der Wahlunterlagen sind Briefwahlanträge auch noch ca. 1 Woche später möglich.

Wenn Ihr schon einen Antrag abgeschickt habt, bekommt Ihr die Wahlunterlagen per Post. Diese könnt Ihr dann entweder portofrei zurückschicken, an einem unserer Informationsstände abgeben, da wir dann Anträg gesammelt abgeben oder aber Euren Briefwahlumschlag am Wahltag in eine Urne werfen, wenn Ihr doch an der Uni seid. Ihr bekommt im letzten Fall dann aber keine normalen Wahlunterlagen.

Die offiziellen Informationen der Universität zur Wahl findet Ihr beim Wahlamt.

Ein Kommentar zu Wahlmodus

  1. Elmar Dolgener sagt:

    Man sollte vielleicht explizit auf das Fettnäpfchen hinweisen, in die nach Sicht auf die Dinge beim Auszählen auch diesmal vermutlich manche Wähler getreten sind: wer N Stimmen hat, aber nur ein Listenkreuz an eine Liste der Länge L>N setzt, verschenkt N-L Stimmen, was heuer z.B. bei Wahlvorschlag 4 und 5 häufiger der Fall war. (Anders gesagt: das Listenkreuz häufelt nicht automatisch, wie es ein unbedarfter Wähler mit gesundem Menschenverstand m.E. annehmen dürfte, sondern es bekommt nur jeder freie Platz in der Liste genau eine Stimme – und der Rest verfällt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.