Systemakkreditierung an der FAU

Seit Ende letzen Jahres befinden wir uns im Prozess der Systemakkreditierung, aber was heißt das genau? Und was bedeutet das für die Studierenden?

 

Was bedeutet systemakkreditiert?

Das Qualitätsmanagement (QM) der Uni entspricht allen entsprechenden Forderungen der akkreditierenden Agentur und weiteren Richtlinien, daher darf die Uni ihre Studiengänge selber akkreditieren.

Gegenstand der Akkreditierung ist nur der Bereich von Lehre und Studium, also nicht z.B. Studienzuschüsse.

 

Wie bringen sich da die Studierenden mit ein?

Im Prozess der Systemakkreditierung ist es fest vorgesehen, dass Studierende mit eingebunden werden. Zum einen soll eine Stellungnahme der Studierendenvertretung Teil der Selbstdokumentation der Universität an die Akkreditierungsagentur sein, zusätzlich finden auch Gespräche zwischen den StudierendenvertreterInnen und den Gutachtern statt.

Unsere  Aufgabe ist es das ganze System einmal aus der Sicht der Studierenden  darzustellen und sowohl Stärken als auch Schwachpunkte aufzuzeigen.

 

Was folgt aus der Systemakkreditierung?

Am Ende des Prozesses der Systemakkreditierung möchte die FAU systemakkreditiert und somit befähigt sein, die eigenen Studiengänge zu akkreditieren und deren Qualität zu garantieren.

Somit wird eine Art interner Akkreditierung und die dazugehörigen Strukturen geschaffen, in denen auch Studierenden vertreten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.