Aktionsbündnis Semesterticket

Im Aktionsbündnis Semesterticket setzen wir uns gemeinsam mit den Studierendenvertretungen diverser Nürnberger Hochschulen für die Einführung ein bezahlbares und solidarisch finanziertes Semesterticket im Großraum Erlangen-Nürnberg ein. Grundlage für unsere Forderungen ist dabei das Positionspapier ÖPNV des Studentischen Konvents.


 

Woher bekomme ich das Ticket?

Sockelticket/Basisticket:

  • Wo: Ab September über den Onlineshop des VGN, muss ausgedruckt werden
  • Kosten: Dafür habt ihr bereits mit dem Studentenwerksbeitrag gezahlt

Zusatzticket:

  • Wo: Ab September über den Onlineshop/an Automaten/in Bussen
  • Kosten: 193 €

 

 Aktueller Stand

Im Januar 2015 wurde die Urabstimmung unter den Studierenden der FAU Erlangen-Nürnberg und der TH Nürnberg durchgeführt. Die Studierenden haben für das Ticket gestimmt (Ja Stimmen: FAU:50.7271%, TH: 58.1958% | Beteiligung: FAU: 61.31%, TH: 55.64%) http://abstimmung.semesterticket.org

Das Ticket gibt es ab Wintersemester 2015/16 und es gilt volle sechs Monate.

Das Ticket:

  • Sockelticket/Basisticket: jeder immatrikulierte Studi zahlt 65 € pro Semester. Dafür darf er am Wochenende und an Feiertagen ganztags, sowie unter der Woche von 19:00 – 06:00 Uhr den gesamten Verbundraum (10+ T) nutzen. Diese 65 € müssen zusammen mit dem Studentenwerksbeitrag an das Studierendenwerk überwiesen werden. Das Sockelticket muss über den Onlineshop des VGN heruntergeladen und ausgedruckt werden.
  • Zusatzticket: wer das Ticket rund um die Uhr benutzen will zahlt zusätzlich 193 € pro Semester  (Wer das Ticket also auch für die Uni braucht zahlt: 65€ + 193€). Das Zusatzticket kann man an allen Verkaufsstellen des VGN kaufen (Onlineshop, Automaten, …). Das Zusatzticket kann innerhalb der sechs Monate Gültigkeit immer gekauft werden.

Bei Verlust:

Wenn ihr das Ticket online ausgedruckt habt, könnt ihr es bei Verlust erneut ausdrucken.
Achtung: wenn ihr das Zusatzticket an einem Automaten oder im Bus gekauft habt, gibt es bei Verlust keinen Ersatz!

Wieso ein Sockelmodell?

Das Ziel des Aktionsbündnisses war ein Vollsolidarmodell – alle Studis zahlen, auch wenn sie das Ticket nicht benutzen. Da die Studierendenschaft in Bayern nicht als Vertragspartner auftreten kann, ist das Studierendenwerk Vertragspartner. Das Studiwerk kann aber pro Posten nur eine bestimmten Betrag von den Studis verlangen. Der Posten Semesterticket orientiert sich am Bafög-Höchstsatz. Ein Vollsolidarticket für diese Summe bekommen wir vom VGN nicht.

Darum haben wir uns am Münchner-Modell orientiert – einem Sockelmodell.

Jeder Studi zahlt solidarisch einen bestimmten Betrag, ob er das Ticket nutzt oder nicht. Dafür bekommt er aber kein komplettes Ticket. Jeder Studi, der ein vollständiges Ticket haben will, kauft sich ein Zusatzticket. Dadurch, dass ein Teil solidarisch finanziert wird, wird das Zusatzticket billiger.

Kontakt

Bei Fragen schreib an aktive@semesterticket.org

Weitere Infos

semesterticket.org

 

Kommentare sind geschlossen.